FAQ - frequently ask questions

Übliche Fragen und ihre üblichen qualifizierten Antworten, zu Radfahren, Fahrradtechnik, Verkehrssicherheit, Straßenverkehrsordnung (StVO), Weimar und dem ADFC

Verkehrskultur oder:
Kampfradler und andere "Säue die durchs Dorf getrieben werden"...

Unser derzeitiger Verkehrsminister Ramsauer (04/2012) spricht gern von 'Kampfradler' und an Stammtischen wird gern über die mangelnde Verkehrsdisziplin von Radfahrern gesprochen. Was ist da dran?
Nicht viel. Genauere Beobachtungen führen zu der Erkenntnis, das Radfahrer sinch nicht weniger oder mehr an die Straßenverkehrsordnung halten, als Kraftfahrer. Es sind nur andere Übertretungen. Statt mangelnder Sicherheitsabstand und nicht angepasste Geschwindigkeit bei Kraftfahrern ist es Fahren auf Gehwegen. Statt Vorfahrtmißachtung von Kraftfahrern ist es Geisterradeln, statt Parken auf Geh- und Radwegen ist es Fahren ohne Licht, statt ordnungswidrigen Überholen (z.B. durchgezogene Linie) ist es mangelnder Sicherheitsabstand nach rechts.
Gelb- und Rotlicht an Ampeln wird von allen Verkehrsteilnehmern ungern beachtet, allerdings steht eine Fahrzeugkolonne, wenn der erste im Kfz dieses beachtet. Während Radfahrer meist einen Weg finden, an anderen Radfahrer, Fahrzeugen und Fußgängern, die an der Ampel halten, vorbei zu fahren.
Die Qualität der Regelübertretungen ist allerdings eine andere. Kraftfahrer erhöhen durch ihre Regelübertretungen, insbesondere unangepasste Geschwindigkeit, mangelnder Abstand und Vorfahrtsmißachtung, die Gefährdung anderer drastisch - bei Radfahrern sind dies im Regelfall Belästigungen und leichte Behinderungen, nur auf Geh- und Radwegen erhöhen auch sie die Gefährdung, insbesondere von Fußgängern.
Die Regeln sind oft für die Priorisierung des Kraftverkehrs gemacht, und weniger für einen sicheren und leichten Rad- oder Fußgängerverkehr. Von daher bedarf die StVO einer weitgehenden Überarbeitung um das Ziel der Sicherheit und der Nutzarkeit des öffentlichen Raumes für alle zu gewährleisten.
Sollten Radfahrer ein Nummernschild und Haftpflichtversicherung haben müssen?
Nein. Das Ergebnis lohnt den Verwaltungsaufwand nicht. Radfahrer verursachen im Mittel weniger als 1 € Schaden pro Jahr, der meist durch eine Privathaftpflichtversicherung gedeckt ist - Im Vergleich: über 500 € bei Kraftfahrern.
Die Identifizierungsquote von Verkehrsrowdis steigt auch nicht, das zeigen die Erfahrungen mit Anzeigen von Kraftfahrern. Diese werden oft mit der Begründung eingestellt: "Fahrer konnte nicht ermittelt werden".
Allerdings würde eine Kennzeichenpflicht den Zugang zum Radfahren erschweren, und das ist in anbetracht von Umwelt, Klima und vielen anderen Aspekten kein sinnvolles politisches Handlungsziel.

Straßenverkehrsordnung (StVO)

Ich sehe immer mehr Radfahrer, die fast mittig auf der Fahrsppur fahren, müssen die nicht ganz rechts fahren?
Alle Verkehrsteilnehmer müssen möglichst weit rechts fahren. Möglichst weit rechts heißt aber: ohne sich und andere zu gefährden, mehr als notwendig zu behindern oder zu belästigen. Radfahrer haben damit einen Sicherheitsabstand zu parkenden Fahrzeugen, Bordsteinen, Verkehrseinbauten und Fußgängern einzuhalten der von der Rechtsprechung mit 80cm bis Türbreite festgelegt ist. Kommentatoren der StVO sprechen von 1m Abstand nach rechts, die Verkehrsteilnehmer haben dürfen, um das Rechtsfahrgebot einzuhalten.
Rechtsfahrgebot im Detail...
Ich sehe öfter Radfahrer auf der Fahrbahn fahren, obwohl ein Radweg vorhanden ist. Müssen die den Radweg nicht benutzen?
Nein. Mit der StVO Änderung 1998 wurde die allgemeine Radwegebenutzungspflicht abgeschafft. Seit der Zeit müssen Radwege nur noch benutzt werden, wenn sie mit einem blauen Schild Radweg gekennzeichnet sind und im Sinne der StVO die Benutzung zumutbar ist. Viele Radwege sind nicht sicher und zumutbar zu benutzen und viele der der blauen Schilder sind unrechtmäßig angeordnet, so dass sicherheitsbewußte Radfahrer zunehmend die Fahrbahn benutzen.
Es wird immer wieder angedeutet, das Radfahrer keine Kopfhörere tragen dürfen um damit Musik zu hören. Was ist da dran?
Nichts. Selbstverständlich dürfen Radfahrer Musik hören und Freisprecheinrichtungen beim Fahren nutzen - sofern ihr Gehör des Verkehrsgeschehens nicht übermäßig eingeschränkt ist. Entsprechend ist auch das was man in einem Auto gehobener Klasse bei geschlossene Scheiben, Radio an und dem Motor bei 2000rpm ein guter Maßstab für das was man auf dem Rad von seiner Umwelt wahrnehmen könenn muß.
Es ist natürlich nicht verkehrt besser zu hören, aber verlangt wird es von der StVO nicht, denn ansonsten gäbe es auch einen Zwang im Kfz mit offenen Scheiben zu fahren.

Verkehrssicherheit

Ich sehe immer mehr Radfahrer, die fast mittig auf der Fahrsppur fahren, ist das nicht gefährlich?
Nein, es ist weniger gefährlich als im Rinnstein oder auf fahrbahnbegleitenden Geh- oder Radwegen zu fahren. Radfahrer, die mittig auf der Fahrspur fahren, werden eher und besser gesehen und weniger häufig mit mangelnden seitlichen Sicherheitsabständen überholt, weil ein vorbeidrängeln von Kraftfahrern bei Gegenverkehr nicht möglich ist..

Fahrtechnik

Ich habe Probleme mit meinen Knien, was kann ich tun?
Zwei Tipps: benutzen sie ihre Gangschaltung. Schalten sie, insbesondere zum Anfahren, herunter und benutzen sie die kleineren Gänge wo sie bei gleicher Geschwindigkeit schneller aber dafür leichter treten. Zweiter Tipp: Stellen sie ihren Sattel so hoch, das sie sitzend mit dem Fußballen auf der Pedale das Knie gerade durchdrücken können. Wenn diese Tipps nicht ausreichen empfehlen wir eine Ergonomie-Beratung, die u.a der ADFC-Erfurt gelegentlich durchführt.

Weimar und das Radfahren

Ich komme auf meiner Tour durch Weimar. Wo gibt es Fahrradboxen, wo ich mein beladenes Rad unterstellen kann?
Weimar ist sehr gut mit Anlehnbügeln und Anschließmöglichkeiten ausgestattet, ein Standort für Fahrradboxen wird allerdings noch gesucht.
Allerdings gibt es Gepäckboxen mit E-Anschluß in der Schwanseestraße am Durchgang zur Weimarhalle.
Weimar ist mehr als einen Tagesausflug wert, so dass Sie ihr Rad an ihrer Unterkunft, z.B. der Bett & Bike zertifizierten Unterkünfte, unterstellen können.

ADFC

Wann treffen sich die Aktiven des ADFC Weimar?
Jeden ersten Mittwoch im Monat in der Kipperquelle, Kippergasse 20, Weimar Ehringsdorf.

2015-05-30, [ep]



© 2009-2017 adfc Kreisverband Weimar c/o Petra Venzke, Kaufstraße 9-11, D 99423 Weimar.
Email: info@adfc-weimar.de, Telefon:+49 3643 516630